Hordaland Norwegen Tipps

Hordaland – 10 Highlights und Geheimtipps

Die Region in Fjordnorwegen wird besonders geprägt durch die Hardangervidda, die Stadt Bergen und die Obstanbauregion rund um den Hardangerfjord. Doch neben diesen Sehenswürdigkeiten gibt es noch viele weitere Highlights, die man erleben kann. Einige davon habe ich euch nachfolgend aufgezählt und natürlich gibt es am Ende wieder ein paar Geheimtipps für euch.

1. Bergen

Die zweitgrößte Stadt Norwegens ist immer einen Besuch wert. Sie bietet so viele Möglichkeiten, dass ein einziger Tag eigentlich gar nicht ausreicht. Zu den beliebtesten Sehenwürdigkeiten zählt das Hanseviertel Bryggen, der berühmte Fischmarkt am Hafen und die Fahrt mit der Fløibanen auf den Fløyen. Es gibt zahlreiche Museen, alte Kirchen und auch die Fahrt auf den Ulriken mit der Ulriksbanen ist definitiv eine Empfehlung wert. Überall gibt es in den kleinen Nebenstraßen etwas zu entdecken. Bald folgt ein ausführlicher Bericht von mir zu dieser wunderbaren Stadt.

Hier könnt ihr nachlesen, was wir in Bergen an einem Tag erlebt haben: Bergen – Ein Stadtspaziergang

2. Trolltunga

Mittlerweile das Aushängeschild Norwegens ist die Trolltunga und jedes Jahr zählt sie mehr Touristen. Die Wanderung ist anspruchsvoll und dauert je nach Geschwindigkeit zwischen 8-12 Stunden. Wie wir uns geschlagen haben, könnt ihr in meinem Bericht nachlesen: Trolltunga – Der lange Weg zm kurzen Glück

3. Buarbreen

Die erlebnisreiche Wanderung zum Gletscher Buarbreen zählt auf jeden Fall zu meinen Liebsten. Über mehr oder weniger stabile Brücken und mit ein paar Klettereinlagen über türkise Nylonseile geht es stetig bergauf. Unser abenteuerliches Erlebnis könnt ihr hier noch einmal im Detail lesen: Buarbreen – Über Brücken und Seile

4. Nationalpark Folgefonna

Der Buarbreen ist nur ein kleiner Arm des gewaltigen Folgefonnagletschers. Er ist der drittgrößte Gletscher Norwegens und bietet viele Wanderungen für Groß und Klein. So könnt ihr zum Beispiel bei der Wanderung im Nordrepollen noch etwas über die Entstehung des Nationalparks lernen oder den ersten Spuren der Touristen zwischen Sundal und Odda folgen. Informationen zu diversen Wanderungen und Attraktionen gibt es auf auf der Internetseite folgefonna.info.

5. Vøringsfossen

Der Wasserfall Vøringsfossen fällt insgesamt 184 Meter in das imposante Måbødalen. Von oben hat man einen besonders guten Blick bei der Vøringsfoss Kafeteria und vom Fossili Hotel, wo dieses Jahr (2017) eine neue Aussichtsplattform eröffnet hat. Wer den Wasserfall von unten bestaunen möchte, kann eine etwa 1-stündige, abenteurliche Wanderung durch das Måbødalen unternehmen. Über viel Geröll und eine Hängebrücke, die ihr übrigens einzeln überqueren sollt, lauft ihr direkt zum Vøringsfossen. Das Auto parkt ihr etwas ungewöhnlich am Fahrstreifen und folgt dann zunächst der alten Straße bis zum Schild „Vøringsfossen“. Hier in etwa die Koordinaten zum „Parkplatz“: 60°25’32.2″N 7°13’56.9″E

6. Hardangervidda

Vom Vøringsfossen aus kann man weiter Richtung Hardangervidda fahren. An vielen Stellen ist es möglich, sein Auto abzustellen und die Gegend zu Fuß erkunden, auch über mehrere Tage mit dem Zelt. Denkt dabei unbedingt an warme Klamotten, denn meistens steigt die Temperatur nicht über 10 Grad. Es werden ebenfalls geführte Berg- und Gletschertouren angeboten und mit etwas Glück kann man hier auch Rentiere beobachten.

7. Låtefossen

Wenn man die Bundesstraße 13 zwischen Odda und Skare entlangfährt, kann man ihn nicht übersehen – den Låtefossen. Der sogenannte Zwillingswasserfall stürzt insgesamt 165 Meter in die Tiefe. Wenn er genügend Wasser trägt, bekommt man bei der Fahrt über die Brücke eine kostenlose Wäsche. Einen kleinen Souvenirladen und Toiletten gibt es direkt am Parkplatz.

Meine Geheimtipps:

8. Steinsdalsfossen und Krokavatnet

Sicherlich kein Geheimtipp ist der Steinsdalsfossen bei Norheimsund. Ein großer Parkplatz lädt diverse Reisebusse zum Verweilen ein. Ein angelegter Fußweg gibt einem die Möglichkeit, den Wasserfall von hinten zu bestaunen und ihn zu durchqueren, ohne nass zu werden. Einige Souvenirläden und Cafés befinden sich am Fuße des Wasserfalls. Um dem Touristenstrom gleich wieder zu entkommen und etwas Ruhe zu tanken, gibt es eine schöne Wanderung zum Krokavatnet direkt in der Nähe.

Mit dem Auto geht es zunächst die Straße 49 den Vikøyvegen entlang. Rechts biegt man in eine Straße ein und folgt dem Tveitvegen bis zur Mautstation. Die Mautstraße ist typisch norwegisch und an einigen Passagen sehr steil. Am Ende befindet sich ein kleiner Parkplatz, von wo aus es zu Fuß hoch zum See geht. Man hat einen wunderschönen Blick auf den Hardangerfjord und kann eine ganze Weile auf dem Fjell herumlaufen und die Stille genießen. Hier die Koordinaten zum Parkplatz: 60°21’25.8″N 6°08’43.9″E

9. Mönchstreppe/ Nosi

Ich persönlich habe diese Wanderung noch nicht bestritten. Allerdings weiß ich aus erster Hand, dass sie eine absolute Empfehlung ist. Von Lofthus aus geht es hinauf bis auf 950 Meter über dem Meeresspiegel. Auf etwa 650 Metern beginnen die Mönchstreppen, welche tatsächlich einmal von Mönchen angelegt worden sind. Von der sogenannten „Nase“ aus hat man einen herrlichen Blick über den Hardangerfjord und die Umgebung. Man sollte gute sechs Stunden (oder mehr) für die Wanderung einplanen.

10. Ski Resort Fonna Glacier

Im Sommer Ski fahren und durch meterhohen Schnee waten, genau das kann man am Ski Resort im Folgefonnagebiet erleben. Mit dem Auto geht es zwischen meterhohen Schneebergen hindurch bis auf 1200 Meter. Hier gibt es Abfahrtspisten, Free Style Parcours und Langlaufstrecken. Ebenso könnt ihr an geführten Schneeschuhtouren teilnehmen oder einfach zu Fuß durch den Schnee stapfen. Wer sich im Sommer einfach mal so fühlen möchte, wie im Winter, sollte sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen.

Map tiles by Stamen Design, under CC BY 3.0. Data by OpenStreetMap, under CC BY SA.

Weitere Artikel

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar